Jetzt an zwei Standorten: Reutlingen Hohenstein-Bernloch
Jetzt an zwei Standorten: ReutlingenHohenstein-Bernloch

Häufig pollenassoziierte Kreuzallergien

Im Erwachsenenalter kommen allergische Reaktionen auf Lebensmittel in den meisten Fällen aufgrund einer bestehenden Pollenallergie zustande. Dies betrifft vorallem Gemüse, Obst und Nüsse.

 

Die Grund liegt in der ähnlichen Struktur von Bestandteilen (Proteinen), die sowohl in den Pollen, als auch den Nahrungsmitteln vorkommen.

Beispiel: Die Birkenpollen haben große Ähnlichkeit zu Pollen verwandter Bäume und deren Früchte (Hasel, Erle, Apfelbäume). Wenn Sie gegen Birkenpollen allergisch reagieren, können Sie auch auf eine Apfel allergisch reagieren, da sich beide Proteine sehr ähnlich sind.


Typische Symptome

Am bekantesten ist das orale Allergiesyndrom. Hierbei kommt es zu einem Anschwellen, Jucken oder Kribbeln im Mund- und/oder Rachenbereich. Die Symtome kommen unmittelbar nach dem Verzehr (z.B. Apfel). Neben dem oralen Allergiesyndrom können folgende Symptome auftreten:

 

  • Durchfall, Verstopfung, Schmerzen
  • Asthma, Husten, Niesen
  • Jucken, Quaddeln, Rötungen, Ekzem
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden

Diagnose

Bei der Suche nach den allergieauslösenden Lebensmitteln kommen mehrere Methoden zum Einsatz, die sich gegenseitig ergänzen. Im Idealfall wird bereits auf der Stufe der Diagnostik eine allergologisch spezialisierte Ernährungstherapeutin aufgesucht.

 

Wichtig: Ein Blut- oder Hauttest zeigt lediglich eine Sensibilisierung an und ist KEIN Nachweis für eine Allergie.

 

Haut- und Bluttest müssen immer im Zusammenhang mit den Informationen aus Anamnese, Ernährungs-Symptom-Protokoll und diagnostischen Diäten bewertet werden. Sinnvoll kann auch der Einsatz der sogenannte rekombinanten Allergendiagnostik, eines Prick-zu-Prick-Tests mit nativen Lebensmitteln oder einer oralen Provokation sein.

Therapie

Wichtigste Therapiemaßnahme ist, den Allergieauslöser zu meiden oder durch entsprechende Verarbeitungsschritte (z.B. Erhitzen) zu inaktiervieren. Hierbei sollten sie sich von einer allergologisch spezialisierten Ernährungstherapeutin begleiten lassen, die ihnen wertvolle Informationen zur Lebensmittelauswahl und -zubereitung geben kann und gleichzeitig einen Blick auf eine ausreichende Nährstoffversorgung hat.

Verschenken Sie einen Gutschein über unsere Angebote. Wir beraten Sie gerne.

Gutscheine

100 % Kostenübernahme

Gesetzliche Krankenkassen

können anteilig die Kosten für Beratungen und Kurse übernehmen !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Ernährungsberatung - Daniela Homoth & Team